Manuelle Lymphdrainage

Nach Operationen oder Unfällen gerät die körpereigene Abfallentsorgung aus dem Gleichgewicht. Dadurch schwellen Arme und Beine an.

Normalerweise transportiert das Lymphsystem neben Wasser die Abfallprodukte der Zellerneuerung aus den betreffenden Gebieten ab und sorgt so auch für die rasche Entsorgung in Leber oder Niere.

Gerät dieses System aus dem Gleichgewicht sind Einlagerungen von Wasser und Abfallprodukten, im speziellen Eiweiße, die Folge. Unter Manueller Lymphdrainage wird der Abtransport verbessert, der Körper steigert die Aktivität des Lymphsystems wieder, die Schwellung klingt ab.

Warum nicht einfach nur abwarten?

Stellen Sie sich einen Autostau auf der Straße vor. Die Straße wird vom Unfallauto versperrt.

Fahren nun alle weiteren Auto einfach nur näher ran, verkürzt sich zwar anscheinend der Stau wird aber nie aufgelöst. Diese Situation erzeugt der Körper ohne Lymphdrainage.

Wird aber das Unfallauto entfernt, können alle anderen Fahrzeuge ihren normalen Weg fortsetzen. Normaler Fluss ist die Folge. Dieses schafft die Manuelle Lymphdrainage.