Mikrostrom-Therapie

Niemand ist gerne krank. Im perfekten Zustand und unter optimalen Bedingungen sind wir kerngesund und genießen unser Leben. Dies gilt auch für jede einzelne Zelle des menschlichen Körpers. Wenn eine Zelle nicht richtig funktioniert, hat dies Auswirkungen auf unser gesamtes System, unseren gesamten Körper. Das Naturgesetz „keine Wirkung ohne Ursache“ gilt nämlich auch für Zellen.

Mit der Mikrostrom-Therapie bekämpfen wir die Ursache einer Fehlfunktion. Wir regen die Selbstheilungskräfte des Körpers an und ermöglichen ihm so, sich selbst zu regulieren. Daher nennt man die Mikrostrom-Therapie häufig auch biologische Zellregulation.

Wir verwenden eine Stromstärke, die im Mikro-Ampere-Bereich liegt. Das ist die Energiemenge, die auch durch unseren Körper fließt. Bei der Behandlung werden die Elektroden rund um die verletzte Stelle und über Kreuz angebracht und so der Widerstand an der Stelle gelöst, den der Körper durch die Verletzung blockiert.

Die Mikrostrom-Therapie eignet sich für jede Art von Verletzung. Am häufigsten wird sie jedoch bei Sportverletzungen wie Faserrissen, Verstauchungen oder ähnlichem angewandt und hilft, den Heilungsprozess um viele Tage und Wochen zu verkürzen. Unterstützend wirkt die Mikrostrom-Therapie darüber hinaus auch bei chronischen Erkrankungen – wie etwa Arthrosen der Gelenke und Wirbelsäulenleiden.